Von Florida & Pat Parelli

Start in den neuen Level-4-beyond-Blog

So nach und nach erzähle ich Euch im 12-Oaks-Blog alles, was es über Florida so zu erzählen gibt. Es gibt bisher auf dieser Seite Larissas Bericht und unter dem folgenden Button einen kleinen Reisebericht, Impressionen vom Kurs und eine Unterseite zu interessanten Personen & Kursen: Entweder die Buttons unterhalb oder in der linken Spalte anklicken:

Larissa & Pat: Wie es für sie war, den Platz zu gewinnen

Also ich kann ja gefahrlos an Gewinnspielen teilnehmen: Ohne mir über die Konsequenzen Gedanken zu machen – ich gewinne halt eh nie etwas. Deswegen habe ich mich auf den kostenlosen Platz bei Pat Parellis Level 4 & beyond Kurs beworben und musste mir überhaupt keine Gedanken darüber machen, dass dann ja auch Kosten für den Flug und die Unterkunft anfallen. Meine Tochter Larissa hat auf dem letzten Drücker von dem Gewinnspiel mitbekommen und unter dem Einfluss meines Ich-gewinne-nie-etwas-Glaubensatzes habe ich ihr sogar geholfen, ihre Antworten auf Englisch zu formulieren, z.B. dass sie schon ihr Leben lang Natural Horsemanship macht. Okay, ihr „I’m sure, that I love my pony, but I’m not always sure, that my pony loves me, too“, hat sie ganz alleine formuliert. Aufgrund unserer Teilnahme hatten wir einen sehr netten Brief von Pat bekommen, wo er geschrieben hat, dass sich über 1.000 Menschen darauf beworben haben und dass er vor allem selbstbewusste Teilnehmer aussuchen will. Gelesen, vergessen, bis am Abend danach das Telefon ging und eine Freundin mir sagte, dass Larissa ausgewählt ist. Eigentlich hätte ich mir das ja auch denken können, denn die Regel „Ich-gewinne-eh-nichts“ gilt für mich, aber so ganz und gar nicht für meine Tochter: Die kam auf die Welt und konnte gleich ihr Köpfchen halten und schaute keck in der Weltgeschichte herum und daran hat sich bis heute nichts geändert. Auf Larissas ersten, kleinen E-Turnier hat man noch über ihr Pony gelacht, was Larissa ignoriert hat. Als sie Zweite wurde, blieb den Lachern ohnehin das Lachen im Halse stecken. Die rote Schleife war dann übrigens Larissas Glaubensatz für ihre erste Turniersaison: Sie hat es eine komplette Saison durchgezogen, Zweite zu werden. Als sie in die nächste LK aufgestiegen ist, wurden die Schleifen bunter, aber immerhin ist sie im darauffolgenden Jahr nicht nur in die LK 2 aufgestiegen, sondern wurde auch Drittbeste in ihrer Leistungsklasse und war die Beste im Trail im Landesverband Rheinland der EWU (2015 Beste in LK 2 und die Disziplinen Reining, Superhorse, Trail & Westernriding gewonnen - mit Vorsprung
Bei aller Freude darüber, dass sie ausgesucht worden war, war ich völlig aus dem Häuschen. Mir war klar, dass es bei so einer „Once-in-a-lifetime“-Chance kein Zurück mehr geben kann. Denn wie oft hat Larissa zu mir gesagt, dass sie mal bei Pat selbst lernen will und sie wollte so oft wissen, wie man es schafft für eine seiner Inside-Access-Unterrichtsstunden ausgewählt zu werden. Somit ist für sie wirklich ein Traum wahr geworden. Aber mit 16 konnte ich sie schlecht alleine fliegen lassen. Immerhin ist es auch für mich beruflich von großer Bedeutung, Pat einmal selbst zu sehen, da ich ein Buch über das Thema "Wie-sich-das-Natural-Horsemanship-mit-dem-Turnierreiten-verbinden-lässt" schreibe. Daher galt es nun von allen Ecken und Enden, das Geld für den Flug zusammenzuleihen, aber jetzt ging es ans Organisieren: Flüge, Unterkunft – haben wir Reisepässe? Als allererstes muss man auch die Schule anrufen – für mich klang es am Telefon, als wären sie einverstanden. Aber Larissa erhielt erstmal ein „Nein, es werden zwei Klassenarbeiten geschrieben.“ Damit wurde es Zeit für „Himmel-und-Hölle-bewegen“ der Tragödie zweiter Teil: ... 
(weiterlesen bei den Storys von www.12oaks-ranch.de)

1 Kommentar:

  1. Mein Glückwunsch, dass du tatsächlich den Kurs gewonnen hast! :)

    Ich habe letztes Jahr ebenfalls an einem Parelli Kurs teilgenommen und hier meine Erinnerungen festgehalten: https://www.gyay.de/2016/08/19/parelli-level-1/

    AntwortenLöschen