Donnerstag, 1. Juni 2017

25 Fragen an die Macher des Mustang Makeover

Sehr geehrte Frau Strussione, sehr geehrter Herr Strussione,

da ich mich über Ihre Website und Youtube-Kanäle intensiv über Ihr Event informiert habe, ergeben sich für mich einige Fragen.

Ich plane in meinem Blog (12oaks-ranch.blogspot.de bzw. steiner-horsemanship.blogspot.de - ggf. als Themenmonat) über Ihr Event Mustang-Makeover (MMO) zu berichten. Da ich gelegentlich für Pferdeportale schreibe (z.B. 4my.horse oder selten auch hufgefluester.eu) würde ich diesen Bericht oder (falls es zu einer e-Mail-Stellungnahme kommt) auch bzw. nur dieses Interview den genannten Portalen zwecks Veröffentlichung anbieten (beide Portale erhalten eine Kopie dieser eMail).

Sollten Sie zu den vorgenannten Fragen keine Stellungnahme abgeben wollen, würde ich schreiben, dass der Veranstalter nicht zu einer Stellungnahme bereit war bzw. erwähnen, dass einzelne Fragen mit "Kein Kommentar" erwidert wurden, falls dem so sein sollte. Sie sind also nicht verpflichtet, hierauf zu antworten. Sollte ich bis zum 5. Juni nichts von Ihnen gehört haben, würde ich dies entsprechend publizieren.

Allerdings möchte ich Sie explizit bitten, im Falle einer Stellungnahme, die Fragen (per eMail) schriftlich zu beantworten, weil ich mir ungern nachsagen lassen möchte, ich hätte Sie nicht wort- bzw. sinngetreu zitiert und es am Telefon für mich keine Möglichkeit gibt, Aussagen im Nachhinein zu belegen, falls die Berichterstattung im einen oder anderen Punkt kritisch sein sollte - wobei ich hier selbstverständlich völlig offen bin, da ich die Antworten ja noch nicht kenne und somit auch eine positive Berichterstattung im Bereich des Möglichen ist. 


1. Auf der Startseite Ihrer MMO-Homepage steht: 

LASST UNS GEMEINSAM DIE WELT DER PFERDE ETWAS BESSER MACHEN...

1. Wie wollen Sie Ihren gesetzten Vorsatz umsetzen? Bezieht er sich auf alle Pferde der Welt oder nur auf die 16 Mustangs? Warum wurden aus 15 Teilnehmern eigentlich nachträglich 16 und ist ein 17. Trainerplatz frei, weil es ein 17. Pferd gibt?

2. Haben Sie die VOX-Sendung vor der Auswahl der MMO-Trainer angeschaut, um sich selbst ein Bild von den Trainern zu machen? Werden in Sachen Tierschutz Abstriche gemacht, damit Trainer durch ihren Bekanntheitsgrad Zuschauer anlocken, um das Event zu finanzieren? 

3. Wie passt es zu diesem Vorsatz, dass derart umstrittene Trainer wie Bernd Hackl und Sandra Schneider sich für dieses Event qualifizieren konnten?

4. Ist Ihnen bekannt, dass Sandra Schneider in der Sendung VOX-Pferdeprofis einem Pferd mehrfach und über einen Zeitraum von mehreren Wochen einen Longenkarabiner durchs Maul gezogen hat, um es gefügig zu machen? (entsprechende Kopien der Sendungen habe ich privat archiviert).      

5. War Ihnen vor der Auswahl dieser beiden Trainer bekannt, dass Bernd Hackl sich in der VOX-Sendung mit Aussagen dem Pferd gegenüber wie "Ich-Chef-Du-Nix" oder "Das Pferd hat jetzt Stress, aber das macht nichts" hervortut und auch entsprechend handelt?   

6. Ist Ihnen aufgefallen, dass die Pferde, die in der Sendung wegen Buckeln "therapiert" wurden, z.T. lahm gingen, sogar ein Schulpferd von Bernd Hackl, was mit Worten wie "Er geht hinten etwas steif" von Bernd Hackl abgetan wurden. Andere Pferde hatten einen Sehnenschaden oder Kissing Spines, was wohl die Ursache fürs Bocken war, wurden aber wochenlang geritten, bevor ein Tierarzt konsultiert wurde. Wie ist das damit zu vereinbaren, dass Sie die Welt der Pferde besser machen wollen?  

7. Wie stellt der MMO sicher, dass die Mustangs nicht geritten werden, wenn sie krank sind? Wie stellen Sie als MMO sicher, dass den Pferden, falls sie sich wehren, bspw. kein Longenkarabiner durchs Maul gezogen wird, falls diese nicht wie von der Trainerin gewünscht parieren?   

8. Die Zeit von 90 Tagen ist ein recht eng bemessener Zeitraum, wo ich durchaus zugestehe, dass seriöse Trainer den Pferden etwas beibringen können, ohne dass ein Pferd Schaden nimmt. Wie sieht das aber aus, wenn die Zeit von 90 auf 80 Tage verkürzt würde, weil ein Trainer eigenmächtig später mit dem Training beginnt, angeblich, um das Pferd ankommen zu lassen? Ist ein solches Vorgehen regelkonform? Gibt es überhaupt Regeln dazu, WIE die Trainer trainieren dürfen?   

9. Mir wurden Gerüchte zugetragen, dass in einem Trainer Contest, das ein Pferd von anderen als dem teilnehmenden Trainern trainiert wurde - dieser Trainer soll jetzt Teilnehmer des MMO sein. Ohne den Wahrheitsgehalt dieser Aussage prüfen zu wollen: Wie wollen Sie sicherstellen, dass nicht einer der Trainer seinen Mustang anderswo in Beritt gibt und den Trainingserfolg als den eigenen ausgibt, isbd. wenn der Fremdtrainer dafür im eigenen Stall des Teilnehmer wohnt, angestellt ist oder (vorübergehend) arbeitet?  

10. Inwiefern trägt Ihr Motto, die Welt zu verbessern dazu bei, dass das Event Anfang August in Aachen, als Wettbewerb ausgeschrieben ist? Hätten die Trainer ihre Methoden nicht auch vorstellen können als gleichwertig gute Methoden, ohne dass am Ende ein Ergebnis à la "Trainer As Methode ist besser als Trainer Bs Methode und die Methode von Trainer Z taugt gar nichts, der wurde ja Letzter beim MMO" vom Publikum wahr genommen wird? 

11. Versteht sich das MMO als Alternative zum regulären Turniersport? Inwiefern?
12. Wen genau meinen Sie, wenn Sie auf ihrer Website von blauen Zungen, Köpfen hinter der Senkrechten und aufgerissenen Pferdeaugen sprechen? Ist es Absicht, dass Sie nicht zwischen Western- und English-Turnieren differenzieren? Was sagen Sie zu dem Vorwurf, dass das MMO alle Turnierreiter über einen Kamm schert und es so aussehen lässt, als wären die wenigen schwarzen Schafe repräsentativ für den Turniersport.  

13. Nach welchen Kriterien konnten sich die Teilnehmer qualifizieren? Wurde darauf geachtet, dass es so etwas wie Chancengleichheit von bekannten Trainern bzw. Youtube-Stars gegenüber nicht bekannten Trainern gab? Gab es ein unabhängiges Gremium oder eine Jury? Wer hat es entschieden? War den Bewerbern bekannt, nach welchen Kriterien sie ausgewählt wurden? Gab es Pflichtaufgaben, mit denen sich die Teilnehmer qualifiziert haben? Warum sind kaum Englisch-Reiter unter den Trainern? Warum keine Trainer, die auch normale Turniere reiten (bis auf eine)? 

14. Wer sind die Richter? In welcher Form haben diese sich für die Funktion des Richters qualifiziert? Welche Ausbildung haben die Richter? Sind Richter und Veranstalter ein und dieselbe Person?    

15. Gibt es ein Regelbuch? Wer hat dieses ausgearbeitet? War das Regelbuch den Teilnehmern bekannt, bevor sie sich beworben haben? Wurden nach Beginn des Wettbewerbs Regeln geändert? Falls ja: Warum und erfolgte dies unter Einbeziehung der Teilnehmer? Haben die Teilnehmer Startgebühren an den Veranstalter gezahlt?

16. Wenn es keinen Punktabzug gibt, falls ein Teilnehmer absteigen muss, weil sein Pferd dem Rummel auf dem CHIO-Gelände in Aachen nicht gewachsen ist - wie wollen Sie sicherstellen, dass die Fairneß gegenüber den anderen Teilnehmern sichergestellt wird? Sehen Sie die Gefahr, dass dadurch der Begriff Wettbewerb ad absurdum geführt wird, weil ein Teilnehmer der schon nach wenigen Schritten absteigt schon durch das Absteigen ein gelassenes Pferd hat. Auf regulären Turnieren wird Risiko belohnt - wird beim MMO Risiko bestraft?    

17. Wie hoch sind die Preisgelder? Ist Ihnen bewusst, dass (auch ohne Preisgelder) der Gewinner des MMO als bester Trainer Deutschlands gehandelt werden könnte und dies für ihn ein hoher Imagegewinn sein könnte, wodurch er sein Einkommen erheblich steigern kann, so dass er auf Preisgelder nicht angewiesen ist? Gab es diesbezüglich im Vorfeld Überlegungen aus Tierschutzgründen vom Wettbewerb Abstand zu nehmen? 

18. Auch wenn ein guter Trainer in drei Monaten viel erreichen kann, ohne dem Pferd zu schaden, so besteht explizit bei Pferden auch die Möglichkeit, diese regelrecht zu brechen, die sich dann wie gehorsame Roboter verhalten sollen. Wie stellen Sie sicher, dass keiner der Trainer aus Ehrgeiz von einer solchen tierschutzwidrigen Trainingsmöglichkeit Gebrauch macht? Ist Ihnen bewusst, dass ein Event, dass die Aufmerksamkeit einer großen Öffentlichkeit auf sich zieht, Vorbildfunktion hat, wodurch der ganz normale Trainer zuhause unter Druck gerät, weil der Kunde ihm vorhält: "Beim Mustang Makeover ging das ja auch in drei Monaten." Sehen Sie die Gefahr, dass durch ein solches Event Standards gesetzt werden, isbd. vor dem Hintergrund, dass bei einem regulären Turnier die Trainingszeit der Jungpferde mindestens ein Jahr unter dem Reiter beträgt und davor ja bereits Ausbildung am Boden stattgefunden hat?

19. Ist es verpflichtend, dass die Teilnehmer regelmäßig Videos vom Training abliefern? In welchen Abständen soll das geschehen? Was passiert, wenn ein Teilnehmer diese Abstände nicht einhält oder sogar gar keine Videos abliefert?

20. Finden Kontrollen bei den Teilnehmern statt? In welchen Abständen und wie wird sicher gestellt, dass die Teilnehmer im Falle einer Kontrolle nicht wissen, dass es eine Kontrolle ist, denn ansonsten würden sie sich ja sofort anders verhalten, sobald der Kontrolleur erkannt wird - wobei ich die meisten Trainer auch persönlich als pferdegerecht einschätze, aber eben nicht alle. Sollte aber in einem Einzelfall eine solche Kontrolle ergeben, dass ein ehemaliger Mustang (sie leben ja nicht mehr wild) nicht optimal versorgt oder trainiert wird, würde das MMO Konsequenzen ziehen? Welche?

21. Ist es wahr, dass ein ursprünglicher Teilnehmer - Alex Madl - abgesprungen ist und auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, dass er sich mit dem MMO nicht mehr identifizieren kann und diese seine Aussage durch die Bearbeiten-Funktion später entschärft hat? Warum ist der Teilnehmer Mihai ausgeschieden, obwohl auch er ursprünglich seine Zusage erteilt hatte? 

22. Ist es Zufall, dass ausschließlich Stuten für das Event ausgesucht wurden (oder sind die beiden letzten Pferde Hengste)? Ist es wahr, dass Sie als Veranstalter einen Zuchthengst besitzen und für einen Decksprung derzeit 750 Euro verlangen? Sollen dadurch die hohen Kosten, um das Event vorzufinanzieren hereingeholt werden? Besteht eine Gewinnerzielungsabsicht? Werden beim Mustang Makeover 2018 auch ausschließlich (Zucht-)Stuten eingeführt?

23. Sollen die Mustangs versteigert werden? An jedermann oder müssen sich die Bieter bewerben? Falls ja, welche Kriterien gibt es? Werden die Bieter gefragt, ob sie beabsichtigen, mit Ihrer Stute zu züchten? Falls die Bieter auf Herz und Nieren geprüft werden - wie erfolgt diese Prüfung? Schriftlich, Privatbesuch, Bekanntheitsgrad, Leumund? Dürfen die Trainer selbst ebenfalls auf die Pferde bieten? Wer ist derzeit rechtmäßiger Besitzer der Mustangs? Hat die USA-Trainerin den Titel oder Sie?
   
24. Ist es wahr, dass auf Ihrer Facebook-Seite zum MMO kritische Kommentare gelöscht und kritische Nutzer von der Seite verbannt werden? Nehmen Sie Ihre Kritiker ernst und gehen auch dann inhaltlich auf die Kritik ein, wenn ein Kritiker beim Formulieren seiner Kritik übers Ziel hinaus geschossen ist? Versuchen Sie Kritik dadurch abzuwiegeln, dass Sie Kritikern eine künftige Teilnahme beim MMO 2018 in Aussicht stellen?

25. Wie zufrieden waren Sie mit der bisherigen Berichterstattung z.B. von Feine Hilfen oder den Satireseiten "Arschlochpferd" oder "Die Pferdeprofis an der Bande"? Wie bewerten Sie es, wenn Kritik in satirischer Form geäußert wird? Stimmen Sie folgendem Kurt-Tucholsky-Zitat "SATIRE DARF ALLES" zu? Und wenn nicht, warum nicht?

Vielen Dank für Ihre Mühe und



mit freundlichen Grüßen



Nicola Steiner

Nicht im Interview enthalten war folgende Frage, weil diese bereits in einem Interview von artgerecht-pferd.de beantwortet wurde, die ich Euch nicht vorenthalten möchte: 

8. Wie stehst du zu dem in Deutschland verbreiteten Trend, Pferde vor dem Schlachter zu retten und in wie fern unterscheidet sich das Mustang Makeover von diesem Syndrom? 

Silke Strussione: Das beantworte ich sehr gerne. Wir werden manchmal angesprochen, dass es toll ist, dass wir Mustangs retten. Das tun wir aber nicht. Wir retten keine Mustangs. Und da nehme ich deutlich Abstand. Die Mustangs stehen in den Auffangstationen und warten auf ihre Chance, das ist richtig. Aber erstmal sind sie versorgt. Sie haben Futter, Wasser und Platz zum Laufen- natürlich kein Ersatz für die Freiheit. In meinen Augen rettet man ein Pferd, dessen Leben bedroht ist, oder dem es schlecht geht. Wenn das unser Ziel wäre, könnten wir vor der eigenen Haustüre anfangen, das ist richtig. Hier gibt es genug Pferde denen es schlecht geht, teils auch in Privathand… Über das MUSTANG MAKEOVER hoffen wir nun viele Menschen von den Mustangs zu überzeugen, denn unter diesen tollen Pferden gibt es wirkliche WOW Pferde die auch im Sport überzeugen. Das MUSTANG MAKEOVER hat das Ziel, die durch die Wildbahn geprägten, sehr menschenbezogenen Pferde als Familien- und Sportpartner bekannt zu machen. Aufgrund der natürlichen Selektion sind sie unserer Meinung nach sehr gesund und widerstandsfähig, bringen dazu aber eine hohe Sportlichkeit mit. Perfekte Partner.

Quellle:

http://www.artgerecht-pferd.de/mustang-makeover-das-steckt-wirklich-dahinter-interview-mit-silke-strussione/

und es gab auch noch einen weiteren Bericht, wo einerseits herausgestellt wird, dass es einen Tierschutzaspekt gibt, aber auch deutlich wird, dass es das Ziel ist, die Pferde reitbar zu machen (was in 90 Tagen ja auch möglich ist, ohne dass Pferde Schaden nehmen):

MMO - spannend, lehrreich und für den guten Zweck

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen